16. 7. 2019

Erster Eva-Maria-Dicken-Publikumspreis geht an 15-jährige Schülerin

Die 15-jährige Schülerin Emily Anna Tanz des Gymnasiums Ernestinum darf sich über den diesjährigen Eva-Maria-Dicken-Publikumspreis freuen, der mit 75 Euro dotiert ist und zum ersten Mal vergeben wurde. Bis vergangenen Sonntag waren Besucher des Herzoglichen Museums angehalten, ihre Stimmen abzugeben. Unter insgesamt 338 eingereichten Vorschlägen setzte sich die junge Künstlerin mit ihrer Keramik „Bunt im Kopf“ durch. Getreu ihrem Motto „Mein Kopf – mein buntes, farbenfrohes Leben!“ kreierte sie dabei eine farbenfroh verzierte Büste aus Ton.

weiter

16. 7. 2019

Erfrischendes Sommerferienprogramm von Audioguide-Produktion bis zu Regenwald-Expedition – jetzt anmelden!

Für Kinder und Jugendliche in und um Gotha werden die Sommerferien dieses Jahr alles andere als langweilig: Die Stiftung Schloss Friedenstein Gotha hat ein abwechslungsreiches Veranstaltungspaket mit Führungen durchs Schloss und Museum, Workshops à la Bauhaus und einem medienkünstlerischen Audioguide/Podcast-Workshop geschnürt.

Für alle Sommerferienveranstaltungen (9. Juli bis 15. August) wird eine Voranmeldung empfohlen unter 03621 / 8234 550.

weiter

19. 6. 2019

Für die Gothaer Sammlung wiedergewonnen: Rückerwerb bedeutender chinesischer Keramiken und Porzellane

Wie kaum eine andere Museumslandschaft in Mitteldeutschland haben die Gothaer Sammlungen für Kunst und Wissenschaft nach Ende des Zweiten Weltkrieges immense Verluste erlitten. Noch vor der Beschlagnahmung der Museums- und Bibliotheksbestände durch die Rote Armee und deren anschließendem Abtransport in die damalige Sowjetunion, kam es im Frühjahr 1945 zu Diebstählen ungekannten Ausmaßes. Auch die Ostasiensammlung blieb davon nicht verschont. Mehr als die Hälfte des etwa 4.000 Objekte umfassenden Gothaer Sammlungsbestands ging 1945/46 verloren.

weiter

13. 6. 2019

Neue Fächerausstellung: „Auf den Punkt gebracht“ – Fächer mit Paillettenapplikationen 1760–1920

Passend zur sommerlichen Partystimmung präsentiert das Fächerkabinett besondere Stücke, deren Glitzern und Funkeln jede noch so kleine Bewegung betont: Fächer mit applizierten Pailletten aus drei Jahrhunderten. Diese Dekorationsform kam in der zweiten Hälfte des 18. Jahrhunderts auf, wobei zunächst die üppigen, gemalten Rokoko-Motive mit aufgeklebtem Stroh – französisch „paille“ – akzentuiert wurden.

weiter

23. 5. 2019

Bauhaus für die ganze Familie: Marionettenspiel „Die Abenteuer des kleinen Buckligen“ mit Musik

1923 experimentierten die Studierenden der Bühnenwerkstatt am Weimarer Bauhaus unter der Leitung von Oskar Schlemmer mit Marionetten. Sie planten die Aufführung des Märchens „Die Abenteuer des kleinen Buckligen“ aus der legendären Sammlung „Tausendundeine Nacht“. Die Puppen wurden gestaltet, doch zu einer Aufführung kam es nie. Vor wenigen Jahren fertigte der Münchner Peter Lutz spielbare Nachbauten der erhaltenen Marionetten an. Die originalen Exemplare, bewegliche Zeugen eines bewegten Bauhauses, befinden sich heute im Bestand der Klassik Stiftung Weimar.

weiter

2. 5. 2019

„Die Ehe als Erfolgsmodell – Deutsch-englische Heiraten“

Drei Persönlichkeiten, die durch Abstammung oder Heirat den Ernestinern angehörten, feiern 2019 ihr Jubiläum: Prinzessin Augusta, die 1719 auf Schloss Friedenstein zur Welt kam, ihre 1819 geborene Urenkelin Victoria, deren Eltern eine Eheallianz zwischen den Häusern Sachsen-Coburg-Saalfeld und Hannover geschmiedet hatten, und Victorias nur wenige Wochen jüngerer Cousin Albert. Als dieser 1840 ihr Ehemann wurde, erhielt das englische Königshaus den Namen Sachsen-Coburg und Gotha.

weiter

25. 4. 2019

Oskar Schlemmer – Das Bauhaus und der Weg in die Moderne

Oskar Schlemmer (1888 – 1943) war einer der vielseitigsten Künstler der Moderne überhaupt. So war er als Maler, Zeichner, Grafiker, Bildhauer, Wandgestalter und Choreograf von Tanzprojektentätig. Diese vielen unterschiedlichen künstlerischen Ausdrucksformen führen immer einen zentralen inhaltlichen Aspekt seines Schaffens vor Augen: die Vision einer Zukunft, in welcher der moderne Mensch in Harmonie mit technischen und gesellschaftlichen Neuerungen lebt. Die Kunst sollte hierzu einen entscheidenden Anteil beitragen und eine gesellschaftliche Wirkung entfalten.

weiter

14. 3. 2019

„Brand(t)neu“ – Bauhaus-Ikonen aus Gotha zum Jubiläumsjahr 2019

„Architekten, Bildhauer, Maler, wir alle müssen zum Handwerk zurück!“ – das war die Überzeugung des Architekten Walter Gropius, der vor 100 Jahren das „Staatliche Bauhaus“ in Weimar gründete. Zehn Jahre später brachte Marianne Brandt (1893–1983) den Bauhaus-Gedanken nach Gotha und schuf hier „Designklassiker für den Hausgebrauch“.

weiter

25. 2. 2019

Offizieller Anmeldestart: Bauhaus-Ateliertage mit bildenden Künstlern für Schulklassen

Was war oder ist eigentlich dieses „Bauhaus“, von dem derzeit alle Welt erzählt? Durch Theorie allein mag das nur sehr mühsam zu ergründen sein. Aus einer künstlerisch-experimentellen Auseinandersetzung heraus aber gelingt es, sich in das Thema auf den Bauhaus-Ateliertagen geradezu spielerisch einzufühlen.

Ab heute können sich Schulklassen zur „WERKstatt Schlemmer“ der Stiftung Schloss Friedenstein Gotha in Kooperation mit der Weimarer Mal- und Zeichenschule anmelden, dank einer Förderung durch der Thüringer Staatskanzlei sind diese sogar kostenfrei.

weiter

Seiten