21. 9. 2021

Niederländisches Gemälde nach 85 Jahren wieder zurück in Gotha

Während auf dem Bild selbst Trauer herrscht, ist die Freude über das Gemälde aus dem 17. Jahrhundert groß: Mit Unterstützung des Freundeskreises Kunstsammlungen Schloss Friedenstein Gotha e. V. konnte ein in den 1930er Jahren veräußertes Objekt wieder in die Friedensteinischen Sammlungen überführt werden. Dabei handelt es sich um das Gemälde „Leichenbegängnis“ von Richard Brakenburgh aus der Zeit um 1680, das eine Dorfszene zeigt.

weiter

17. 9. 2021

BKM übergibt erste Fördermittel an die Stiftung

Am heutigen Freitag hat die Beauftragte der Bundesregierung für Kultur und Medien (BKM) durch ihren Gesandten Tankred Schipanksi die erste Fördermittel-Tranche an die Stiftung Schloss Friedenstein Gotha übergeben. Stiftungsdirektor Dr. Tobias Pfeifer-Helke empfing den Bundestagsabgeordneten im Festsaal von Schloss Friedenstein. Die Summe der für 2021 frei gegebenen Gelder beträgt 478.000 Euro.

weiter

16. 9. 2021

Die Saurier sind los! Der Schlösserkindertag in Gotha

Am kommenden Montag gehören Thüringens Schlösser den Kindern, so auch Schloss Friedenstein und das Herzogliche Museum in Gotha. Zum Internationalen Kindertag am 20. September nämlich laden die Schlossmuseen der „Schatzkammer Thüringen“ zum dritten Mal junge Besucher und ihre Begleiter ein, die Prinzessin oder den Prinzen in sich zu entdecken.

weiter

15. 9. 2021

Führungen zum Tag des Geotops

Zum Tag des Geotops, am 19. September 2021, können Besucher*innen am Bromacker im Rahmen von geführten Exkursionen in die Welt der Ursaurier eintauchen. Die Führungen sind kostenlos und dauern etwa eine Stunde. Sie finden jeweils um 11, 12, 13, 14 und 15 Uhr statt. Treffpunkt ist die Steinhauer Hütte am Saurierpfad. Eine Anmeldung ist erforderlich. Diese nimmt Maria Schulz, Projektmitarbeiterin Bromacker, gerne bis Freitag, den 17. September, 12 Uhr, unter schulz(at)stiftung-friedenstein.de entgegen.

weiter

14. 9. 2021

Restaurierung und Rahmung der fünf Rückkehrer

Die große Sonderausstellung „Wieder zurück in Gotha – die verlorenen Meisterwerke“, die vom 24. Oktober 2021 bis zum 22. August 2022 im Herzoglichen Museum Gotha zu sehen sein wird, steht in den Startlöchern: Hinter den Kulissen bereiten Restauratoren und Wissenschaftler die Objekte auf ihre Präsentation vor – und damit auch die fünf Meisterwerke aus dem Kunstraub von 1979. Frisch restauriert werden die fünf Gemälde derzeit im Perthes-Forum gerahmt, worüber die Stiftung am heutigen Dienstag informierte.

weiter