21. 7. 2015

Die Tür fällt ins Schloss ­- Erfolgreiche Cranach-Sonderausstellung im Herzoglichen Museum Gotha endet mit mehr als 52.000 Besuchern

Am Sonntag, den 19. Juli 2015, ist die Sonderausstellung „Bild und Botschaft. Cranach im Dienst von Hof und Reformation“ im Herzoglichen Museum Gotha zu Ende gegangen.

Stiftungsdirektor Prof. Dr. Martin Eberle blickt auf eine sehr erfolgreiche Sonderschau zurück und zog ein mehr als zufriedenes Fazit: „ Die Resonanz auf unsere Ausstellung war überwältigend. Unsere Besucher waren durchweg begeistert. Das freut uns sehr.“

weiter

21. 7. 2015

Eröffnung der Ausstellung des Gemäldes „Katharina I.“ und Bekanntgabe der Gewinner des Cranach-Kinderrätsels

Die Ausstellung des Gemäldes Katharina I. des dänischen Hofmalers Andreas Møller von 1712 wurde offiziell von Alexandra Hinz, Senior Projektmanagerin Kultur- und Sozialsponsering der GAZPROM Germania GmbH, Knut Kreuch, Oberbürgermeister der Stadt Gotha, Prof. Dr. Martin Eberle, Stiftungsdirektor der Stiftung Schloss Friedenstein Gotha und dessen Mitarbeiter Bernd Schäfer, Direktor Wissenschaft und Sammlungen sowie Dr. Timo Trümper, stellvertretender Direktor Wissenschaft und Sammlungen, eröffnet.

weiter

21. 7. 2015

Sommerferienprogramm 2015 - Geheimnis um… Blumen, Tiere, Menschen und Mumie

Das frisch publizierte Sommerferienprogramm entführt auf Schloss Friedenstein und im Herzoglichen Museum in glanzvolle und fremde Welten. Von Dienstag, den 14. Juli bis Mittwoch, den 26. August 2015 bieten die Museen der Stiftung Schloss Friedenstein Gotha ein überaus abwechslungsreiches Programm für Kinder und Familien. Wer will da noch Koffer packen und eine Reise antreten?

weiter

26. 6. 2015

Gothaer Kalender ­zum Nutzen und Vergnügen auf das Jahr

Die Stiftung Schloss Friedenstein ist stolz darauf, ihren eigenen neuen „Gothaer Kalender zum Nutzen und Vergnügen auf das Jahr“ zu präsentieren. Das Design des 8 x 12 Zentimeter großen und 104 Seiten starken Büchleins ist angelehnt an frühe Ausgaben des Gotha Adelskalenders aus dem 19. Jahrhundert.

 

weiter

26. 6. 2015

Neue Zukunft für den „Gotha“

Ein neues „Zeitalter“ beginnt: in Erinnerung an den alten „Gotha“ wird aus dem Genealogischen Handbuch des Adels das „Gothaische Genealogische Handbuch“ und der neue Verlag Des Deutschen Adelsarchivs nimmt seine Arbeit auf.

Damit ist die Zukunft des Deutschen Adelsarchivs gesichert, und die Herausgabe der Gothaischen Genealogischen Handbücher wieder in der Hand der Stiftung Deutsches Adelsarchiv.

weiter

7. 6. 2015

Glückszahl für das Herzogliche Museum Gotha – Begrüßung der 111.111 Besucherin

Mit Skulpturen von Houdon und de Vries, einer reichen Gemäldesammlung (darunter das Gothaer Liebespaar sowie Bilder von Cranach, Rubens und C.D. Friedrich), kostbarster japanischer Lackkunst, chinesischen Specksteinen, Meißener Porzellan, Antiken, einer der ältesten ägyptischen Sammlungen Europas und vielem mehr, ist das Herzogliche Museum Gotha zum großen Publikumsmagneten avanciert. Zudem lockte die aktuelle Sonderausstellung „Bild und Botschaft. Cranach im Dienst von Hof und Reformation“ seit ihrer Eröffnung am 28. März bereits mehr als 32.000 Besucher an. 

weiter

3. 6. 2015

Strahlende Sonne und fröhliche Gesichter – Kinderfest 2015 wieder ein voller Erfolg

Das Kinderfest auf Schloss Friedenstein hatte am heutigen Tag wieder einen ungewöhnlich großen Zuspruch und war nicht zuletzt dank des außerordentlich guten Wetters ein toller Erfolg. Zahlen sind angesichts der Umtriebigkeit der riesigen Kinderscharen, die sich an den Ständen im Hof und in den Ausstellungen tummelten, nur zu schätzen. Ohne Frage aber wurde die stattliche Zahl des vergangenen Jahres noch übertroffen. Über 1.200 Kinder nahmen zwischen 9 und 13 Uhr den Schlosshof in Besitz. Tatendrang und Wissensdurst kannten dabei keine Grenzen.

weiter

2. 6. 2015

Reitstiefel Napoleons zu Gast in der Gothaer Kunstkammer

Die Stiftung Schloss Friedenstein Gotha erhält zahlreiche Leihanfragen aus dem In- und Ausland. Darunter finden sich auch immer wieder Objekte, die derzeit in den Dauerausstellungen der Museen zu sehen sind. Hier wird natürlich versucht, dass die Lücken für den Besucher nicht zu groß werden. Daher ist es immer eine besondere Freude, wenn mit dem Leihgeber ein Objekttausch vereinbart werden kann und auf diese Weise

weiter

23. 4. 2015

Neue Sonderausstellung des Schlossmuseums Gotha „Goldglanz aus Nürnberg – Messingwaren aus der Dürerzeit“

Bereits im 19. Jahrhundert fanden dekorative Messingarbeiten des späten Mittelalters und der Renaissance Eingang in die musealen Sammlungen Europas und bildeten lange Zeit den Stolz privater Sammler. Zuvor waren sie als Tauf- oder Kollekteschalen in Kirchen verwendet worden, wohin sie als prunkvolle Geschenke gelangt waren. Aufgrund der hohen erhaltenen Stückzahlen und ihrem Vorkommen in ganz Europa vermutete man bislang verschiedene Herstellungsorte.

weiter

Seiten