15. 12. 2015

Erfolgreiche ehrenamtliche Arbeit für das Schloss – Freundeskreis Kunstsammlungen Schloss Friedenstein Gotha e.V. zieht positive Bilanz für das Jahr 2015

Der Freundeskreis Kunstsammlungen Schloss Friedenstein Gotha e.V. zog in seiner Jahreshauptversammlung eine positive Bilanz seiner Arbeit. Auch im aktuellen Jahr konnte der Verein der Stiftung Schloss Friedenstein Gotha und der Stiftung Thüringer Schlösser und Gärten in vielfältiger Weise helfen. So organisierte der Verein verschiedene Exkursionen, die sehr erfolgreichen Schlossgespräche an jedem zweiten Donnerstag von Oktober bis März, die beiden Thronsaalkonzerte und half bei der Museumsnacht und vor allem dem Barockfest tatkräftig mit.

weiter

21. 10. 2015

Friedenstein holt bedeutende Porzellan-Sammlung nach Gotha

Der Stiftung Schloss Friedenstein ist es geglückt, eine international bedeutende Porzellan-Sammlung ins Herzogliche Museum nach Gotha zu holen - die Pauls-Eisenbeiss-Sammlung aus Basel. Die Sammlung wurde über Jahrzehnte vom Ehepaar Dr. Erika Pauls-Eisenbeiss (1910-1973) und Dr. Emil Pauls (1901-1973) zusammengetragen. Sie besteht aus etwa 750 Objekten, von denen die meisten figurale Porzellanplastiken sind und aus dem 18. Jahrhundert stammen.

weiter

20. 10. 2015

„Wege zu Cranach“ – Rückblick auf das Cranach-Jahr 2015

500. Geburtstag, 13 Orte und ein großes Publikum: Die Ausstellungsstätten der Städtekooperation „Wege zu Cranach“ blicken auf ein überaus erfolgreiches Jahr zurück. Allein in Gotha haben 52.230 Besucher aus dem In- und Ausland ihren Weg zu Cranach im Herzoglichen Museum gefunden. An alle Orten wurden die regulären Besucherzahlen deutlich übertroffen, das Publikum war nicht nur zahlreicher, sondern auch internationaler als sonst.

weiter

5. 10. 2015

Web-Ausstellung Kultur im Wandel der Konferenz Nationaler Kultureinrichtungen

Zum 25. Jahrestag der Deutschen Wiedervereinigung startet Kultur im Wandel, die Web-Ausstellung der Konferenz Nationaler Kultureinrichtungen (KNK).
Aufgabe der KNK ist es, den Erhalt und die Erschließung des kulturellen Erbes der als »national bedeutend« eingestuften Kulturinstitutionen in den ostdeutschen Bundesländern zu befördern und zu sichern.

weiter

21. 7. 2015

Eröffnung der Ausstellung des Gemäldes „Katharina I.“ und Bekanntgabe der Gewinner des Cranach-Kinderrätsels

Die Ausstellung des Gemäldes Katharina I. des dänischen Hofmalers Andreas Møller von 1712 wurde offiziell von Alexandra Hinz, Senior Projektmanagerin Kultur- und Sozialsponsering der GAZPROM Germania GmbH, Knut Kreuch, Oberbürgermeister der Stadt Gotha, Prof. Dr. Martin Eberle, Stiftungsdirektor der Stiftung Schloss Friedenstein Gotha und dessen Mitarbeiter Bernd Schäfer, Direktor Wissenschaft und Sammlungen sowie Dr. Timo Trümper, stellvertretender Direktor Wissenschaft und Sammlungen, eröffnet.

weiter

26. 6. 2015

Gothaer Kalender ­zum Nutzen und Vergnügen auf das Jahr

Die Stiftung Schloss Friedenstein ist stolz darauf, ihren eigenen neuen „Gothaer Kalender zum Nutzen und Vergnügen auf das Jahr“ zu präsentieren. Das Design des 8 x 12 Zentimeter großen und 104 Seiten starken Büchleins ist angelehnt an frühe Ausgaben des Gotha Adelskalenders aus dem 19. Jahrhundert.

 

weiter

26. 6. 2015

Neue Zukunft für den „Gotha“

Ein neues „Zeitalter“ beginnt: in Erinnerung an den alten „Gotha“ wird aus dem Genealogischen Handbuch des Adels das „Gothaische Genealogische Handbuch“ und der neue Verlag Des Deutschen Adelsarchivs nimmt seine Arbeit auf.

Damit ist die Zukunft des Deutschen Adelsarchivs gesichert, und die Herausgabe der Gothaischen Genealogischen Handbücher wieder in der Hand der Stiftung Deutsches Adelsarchiv.

weiter

3. 6. 2015

Strahlende Sonne und fröhliche Gesichter – Kinderfest 2015 wieder ein voller Erfolg

Das Kinderfest auf Schloss Friedenstein hatte am heutigen Tag wieder einen ungewöhnlich großen Zuspruch und war nicht zuletzt dank des außerordentlich guten Wetters ein toller Erfolg. Zahlen sind angesichts der Umtriebigkeit der riesigen Kinderscharen, die sich an den Ständen im Hof und in den Ausstellungen tummelten, nur zu schätzen. Ohne Frage aber wurde die stattliche Zahl des vergangenen Jahres noch übertroffen. Über 1.200 Kinder nahmen zwischen 9 und 13 Uhr den Schlosshof in Besitz. Tatendrang und Wissensdurst kannten dabei keine Grenzen.

weiter

Seiten