Im Dezember 2010 öffnete die neue Dauerausstellung „Tiere im Turm“ im Westturm des Schlosses. Sie umfasst insgesamt fast 500 Quadratmeter. Neben dem Ausstellungsbereich gibt es noch einen Raum, der zunächst der Museumspädagogik und als Vortragsraum dient, später aber die Insektensammlung aufnehmen soll.

Die interaktive Ausstellung „Tiere im Turm“ lädt zum Mitmachen ein. Große und kleine Entdecker können hier schauen, forschen, ertasten und Tierstimmen lauschen. Leopard und Panda, Bär, Krokodil, Pinguin, Wanderfalke, Orang-Utan, Robbe und die Vogelvielfalt der Tropenwälder erwarten Sie!

In der dritten Etage des Westturms von Schloss Friedenstein sind die beliebten Tierpräparate in verschiedenen Zusammenhängen wie Regenwald, Nacht, Antarktis oder Katzen zu sehen. Leitfaden sind die Gedanken der berühmten Naturforscher Linné, Darwin, Alexander von Humboldt und Brehm, mit denen die moderne Naturwissenschaft ihren Anfang nahm.

„Tiere im Turm“ ist die erste Dauerausstellung des neuen Museums der Natur auf Schloss Friedenstein. Das Museum der Natur wird in den nächsten Jahren vollständig in das Schloss einziehen und sich mit insgesamt vier Dauerausstellungen auf 2.000 m² Ausstellungsfläche präsentieren. Den „Tieren im Turm“ werden weitere naturkundliche Abteilungen folgen, das Naturalienkabinett“ in der zweiten Etage des Westturms im Rahmen des Schlossrundgangs, die „Ursaurier“ im Westflügel und der „Thüringer Wald“ in der heutigen Ausstellungshalle. Insgesamt wird das Museum der Natur damit ebensoviel Ausstellungsfläche haben wie zuvor.