Was muss man eigentlich alles wissen? Für die Zeit um 1800 versucht die große Gothaer Jahresausstellung 2018 eine Antwort zu geben. „Gotha vorbildlich!“ rückt umfassend den Bildungs- und Wertekanon zur Zeit der Aufklärung in den Mittelpunkt der Betrachtung. Heute erklären Literaturpäpste, was man gelesen haben sollte und Zeitungsverlage definieren die 100 Klassiker der Filmgeschichte. Kulturleitfäden und Wissensrichtschnüre aber sind nicht neu.

In ‚„Gotha vorbildlich!“ – Modellsammlungen um 1800‘ steht vor allem das „Wie“ der Vermittlung im Vordergrund: Um die definierte Bildung in die Kreise des Adels und des Bürgertums einzuführen, entstanden Ende des 18. und Anfang des 19. Jahrhunderts in den unterschiedlichsten Genres von Kunst und Naturwissenschaft Serien und Komplettsätze von Modellen. Wesentlich war dabei stets der ästhetische Anspruch an die Modelle: Wissen sollte nicht nur transportiert, sondern auch ansprechend vermittelt werden. Die wichtigsten antiken Tempel kamen als sorgsam gearbeitetes Korkmodell daher oder wissenswerte Gesteinsarten als kostbare Schränkchen oder edle Einlagen in Schnupftabaksdosen.

Selbst wenn die Modelle unter ökonomischen Gesichtspunkten geschaffen wurden, spielte Ästhetik eine große Rolle: So finden sich aufwendig beschriftete Holzbibliotheken und Wachsobstsammlungen für Agrar- und Forstwirtschaft in optisch reizvoller und ansprechender Aufmachung in der Ausstellung.

Im Bereich der Bildenden Kunst zeigt „Gotha vorbildlich“ ganz unterschiedliche Modelle, die das antike Leitbild geschmacksbildend propagieren: vom Korkmodell über Abgusssammlungen und Biskuitporzellangruppen bis hin zu grafischen Serien. Das damalige Angebot, über welches die kanonisch festgelegten Hauptwerke der antiken Kunst transportiert wurden, war so breit gefächert, da es an verschiedene Käuferschichten adressiert war.

„Gotha vorbildlich!“ spannt einen Bogen von Einzelobjekten aus der Zeit des Altertums bis hin zu 3D-Computermodellen der heutigen Zeit. Man muss das alles nicht wissen, aber die Ausstellung sollte man sehen!